Infos zu unseren Jungtieren

 

 

 

Vom ersten Lebenstag an werden unsere Katzenbabies liebevoll mit viel Engagement und Herzblut in der Familie aufgezogen.

 

Mit frühestens dreizehn Wochen ist es dann soweit und unsere kleinen Katzenbabies ziehen zu ihren neuen Katzeneltern um. Zu diesem Zeitpunkt sind sie mehrfach entwurmt, zweimal gegen Katzenschnupfen/Katzenseuche geimpft und werden vor jeder Impfung einem tierärztlichen Gesundheitscheck unterzogen. Jungtiere, die für die Zucht vorgesehen sind, erhalten zudem noch zusätzliche, mit dem Besitzer abgesprochene Tests.

 

Unsere Kätzchen werden nur in verantwortungsbewusste Hände abgegeben.

 

Wir legen großen Wert darauf, die zukünftigen Katzeneltern, falls es die Entfernung erlaubt, schon vor dem Kauf persönlich kennenzulernen.

 

Auch nach der Abgabe unserer Jungtiere möchten wir mit den neuen Besitzern weiter in Kontakt bleiben, da uns unsere Jungtiere sehr am Herzen liegen und wir auch gern die Entwicklung zur erwachsenen Katze mitverfolgen möchten.

 

 

Was braucht ein Kätzchen für den Start ins neue Heim?

 

Kratzbaum
Er sollte stabil sein und möglichst mit einer Schlafkuhle ausgestattet sein. Bitte beachten Sie, dass Orientalen durchaus große Katzen sind, so dass die Kratzsäule des Baumes mindestens einen Meter lang sein sollte, damit sich die Katze richtig strecken kann.

 

Transportbox
Auch das Kennel sollte groß genug und von stabiler Bauweise sein. Als Material eignet sich besonders Kunststoff, da dieser sehr pflegeleicht ist.

 

Spielzeug
Zur Beschäftigung der Katzen sind verschiedene Spielzeuge wie kleine Bälle und Mäuse ideal. Bitte überprüfen Sie zuvor, dass sich keine Kleinteile vom Spielzeug lösen können, welche die Katze verschlucken könnte. Das Spiel mit Schnüren etc. sollte nur unter Aufsicht geschehen um zu vermeiden, dass die Katze Teile davon verschluckt, sich darin verheddert und im schlimmsten Fall erwürgt.

 

Pflegeutensilien
Orientalen sind aufgrund ihres kurzen Fells sehr pflegeleichte Katzen, man benötigt für sie keine Kämme. Das Bürsten mit einer weichen Bürste ist für sie aber oftmals sehr angenehm, da es sie an das Putzen der Mutterkatze erinnert.

 

Katzentoilette
Das Katzenklo sollte an einem ruhigen, für die Katze aber gut zugänglichen Ort aufgestellt sein. Besonders gut geeignet sind Klos mit einer Haube: Sie bieten der Katze eine gewisse Ruhezone und vermeiden gleichzeitig, dass allzu viel Streu beim Buddeln und Herausspringen hinausfällt. Zur Reinigung wird zudem eine stabile kleine Schaufel benötigt. Als Einstreu sind klumpende Sorten hinsichtlich des Verbrauchs und der Geruchsbindung ideal.

 

Futter- und Wasserzubehör
Für das Wasser, welches der Katze den ganzen Tag über zur Verfügung stehen muss, sind schwerere Schalen aus Glas oder Keramik gut geeignet. Diese kann die Katze nicht so leicht beim Trinken verschieben. Um sicher zu stellen, dass genug getrunken wird, sollten in mehreren Räumen (je nach Größe der Wohnung/des Hauses) Wassernäpfe aufgestellt werden - idealerweise dort, wo die Katze häufig vorbei läuft. Für das Trocken- und Feuchtfutter werden ebenfalls einzelne Näpfe, beispielsweise aus Keramik und Kunststoff, benötig.